die parteiunabhängige initiative für eine stärkung direkter demokratie

Democracy International

Direkte Demokratie. Ein wichtiger Schritt zur Verbesserung im Tierschutz? | Wien

Demokratie quo vadis?

Direkte Demokratie. Ein wichtiger Schritt zur Verbesserung im Tierschutz? | Wien

15.10.2018

Im Rahmen der Diskussionreihe "Demokratie quo vadis?" des VGT geht es am 15.10.2018 um Direkte Demokratie. md!-Bundessprecher Erwin Leitner ist am Podium dabei.

Direkte Demokratie

Ein wichtiger Schritt zu Verbesserungen im Tierschutz?

Die Mehrheit ist gegen Massentierhaltungen und Tiertransporte, die Mehrheit ist gegen Tierversuche an Primaten, Hunden und Katzen, die Mehrheit ist gegen die Jagd auf gezüchtete und ausgesetzte Fasane oder Enten, die Mehrheit ist gegen den Singvogelfang und trotzdem bestehen diese tierquälerischen Praktiken weiter. Die Erklärung ist einfach: der politische Lobbyismus der Mächtigen. Sämtliche der genannten Tierquälereien werden von einflussreichen Gruppen oder großen Konzernen durchgeführt. Da spielt dann die Mehrheitsmeinung keine Rolle mehr, da gibt es keine Demokratie. Das ist die Folge unserer Staatsform, einer repräsentativen Demokratie. Da wählt das Volk keine Inhalte, also keine konkreten Maßnahmen bzw. Gesetze, sondern Repräsentant_innen für das Parlament, die dann alles bis zur nächsten Wahl entscheiden.

In der direkten Demokratie dagegen ist es Bürger_innen aus dem Volk möglich, zu gewissen Fragen Volksabstimmungen zu erzwingen. In der Schweiz z.B., wo es eine direkte Demokratie gibt, wurde auf diesem Weg im Kanton Genf die Jagd abgeschafft, und steht demnächst eine Grundsatzentscheidung über die Massentierhaltung an. Wenn die Mehrheit gegen diese Praxis ist, dann wird sie abgeschafft. Im Tierschutz könnte das Berge versetzen. Dennoch hat auch die direkte Demokratie ihre Tücken. Ist sie nun ein Weg zu mehr Gerechtigkeit oder öffnet sie dem Populismus Tür und Tor?

Termin: Montag, 15. Oktober 2018

Zeit: 18 Uhr Einlass, 18:30 Beginn (Dauer ca. 2 Stunden)

Ort: ​SkyDome, Seminar- und Tagungszentrum des Wiener Hilfswerks
Schottenfeldgasse 29, 1070 Wien
(Der Veranstaltungsort ist barrierefrei zugänglich.)

Podiumsgäste:

Martin Balluch, Verein gegen Tierfabriken

Erwin Leitner, mehr demokratie!

Daniela Musiol, frühere NR-Abg.

Peko Baxant, Gemeinderat in Wien

Impressum

Medieninhaber und Herausgeber

mehr demokratie!
die parteiunabhängige initiative für eine stärkung direkter demokratie
Linzerstraße 147/15
A-1140 Wien 

Vereinsregister
ZVR 635 297 232

Spendenkonto

ERSTE Bank

IBAN: AT74 2011 1829 8738 3100
BIC: GIBAATWWXXX

Newsletter

Bleiben Sie informiert über Direkte Demokratie in Österreich

Abonnieren

Folgen